Posted tagged ‘lebensmittel’

Online-Aktion für neue EU-Position im Umgang mit Gentechnik

17. März 2010

Die Nichtregierungsorganisation Avaaz will den Vorstizenden der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, dazu  aufrufen, den Umgang mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln anders zu gestalten. Ziel der Online-Aktion: Eine Million Unterschriften zwingen die Europäische Kommission zu einer Neupositionierung im Umgang mit Gentechnik. Die Initiative steht im Kontext der im Jahr 2009 eingerichteten Möglichkeit einer Europäischen Bürgerinitiative.  Auf der Avaaz-Website kann man sich an der Aktion beteiligen. Avaaz hat seit 2007 bei Onlineaktionen zu verschiedenen weltpolitischen Themen rund 17 Millionen Menschen eingebunden.

Hakon Albers

INKOTA-netzwerk

Kaum Lebensmittel „Ohne Gentechnik“

13. Mai 2009

Seit 1. Mai 2008 können Firmen in Deutschland freiwillig tierische Lebensmittel von Kühen, Schweinen oder Hühnern mit einem Label „Ohne Gentechnik“ kennzeichnen, wenn diese kein Futter aus gentechnisch veränderten Pflanzen zu fressen bekommen haben. Bis heute nehmen die Konzerne diese Möglichkeit aber kaum wahr. Die Verbraucherzentrale Hamburg weist im Internet spärliche 14 Anbieter auf, die Lebensmittel mit solch einem Label anbieten. Und das obwohl sich knapp 75% der Bürger, laut einer Forsa-Umfrage, an dem Label „Ohne Gentechnik“ beim Einkauf orientieren würden. Gerade die großen Handelsketten reagieren auf die Wünsche der Verbraucher bis her jedoch nicht.

„Die geringe Verbreitung der Kennzeichnung lässt vermuten, dass diese Futtermittel in großem Umfang eingesetzt werden, ohne dass dies die Verbraucher erfahren. Solange der Gegenbeweis fehlt, müssen Verbraucher davon ausgehen, dass Milch, Eier oder Fleisch, die nicht mit ‚ohne Gentechnik’ gekennzeichnet sind, mit Gentechnik in Berührung gekommen sind“, sagt Christel Lohrey von der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Die Undurchsichtigkeit für die Käufer entsteht, weil tierische Lebensmittel nicht als gentechnisch verändert gekennzeichnet werden müssen, trotz des Einsatzes gentechnisch veränderter Futtermittel. Die Verbraucherzentrale mahnt hier eine einheitliche Regelung der Politik an, um der Wahlfreiheit der Verbraucher nachzukommen.

Unterstützt die Aktion des BUND, welche Deutschlands größten Lebensmittelhändler EDEKA zur Einführung solch eines Labels auffordert. zur Aktion

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Niedersachsen: hier.