über den Film

Im Januar 2009 startete das bundesweite Filmfestival „ueber Macht“ der Aktion Mensch/die Gesellschafter. Im Rahmen des Filmfestivals werden in 120 Städten dreizehn Filme gezeigt, die sich mit den Themen Kontrolle, Regeln, Selbstbestimmung beschäftigen. Das Filmfestival will zur Sensibilisierung für explizite und implizite Machtstrukturen, für legitime und illegitime Macht- und Herrschaftsverhältnisse beitragen. Das INKOTA-netzwerk ist überregionaler Filmpartner des Films „Monsanto – Mit Gift und Genen“ und bietet in vielen Städten ein begleitendes Bildungsangebot an.

In dem Dokumentarfilm deckt die Journalistin Marie-Monique Robin die dreckigen Machenschaften des Agromultis Monsanto auf. Die Regisseurin findet heraus, dass der Konzern Monsanto Forschungsergebnisse manipuliert und Kritiker systematisch zum Verstummen bringt. Der Film enthüllt die Einflussnahme des Agrotech-Konzerns auf Politik und Kontrollbehörden bei seinem weltumspannenden Griff nach der Macht über unser Essen.

Die Regisseurin Marie-Monique Robin ist eine französische Investigativjournalistin und wurde für ihre Arbeit schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

_

weitere Informationen:

http://diegesellschafter.de/uebermacht/film.php?fid=38

http://www.inkota.de/aktuelles/monsanto_mit-gift-und-genen.htm

http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Monsanto-mit-Gift-und-Genen/1912794.html

_

einen Vorgeschmack auf den Film gibt eine 8-minütige Zusammenfassung der Dokumentation:

_

Filmplakat

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: